Naturstoff-Ratgeber

Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum)

Seit den Zeiten der alten Ägypter und über das Mittelalter hinweg bis in die Neuzeit, sowie in indischen, chinesischen und arabischen Kulturkreisen wurde und wird Bockshornklee als Arznei- und Würzmittel verwendet.

Die Schleimstoffe der Samen werden traditionell äußerlich bei Hautentzündungen angewendet. Man sagt Bockshornklee auch eine harmonisierende Wirkung auf Wechseljahresbeschwerden nach.

Die Samen erinnern an winzige, gelbe Kieselsteine und haben ein Curry-Aroma. Sie sind Bestandteil vieler Curry-Gewürzmischungen, können aber auch als Keimlinge verwendet werden. Bockshornkleetee gilt traditionell als Kräftigungsmittel nach schwerer Krankheit und soll bei körperlich-geistiger Erschöpfung regenerierend sein und die Abwehrkräfte stärken.

Wirkung von Bockshornklee auf einen Blick

Candida albicans

  • wirkt gegen (multi)-resistente Stämme

Quellen: Varadarajan 2015, Khan 2017

Leaky Gut-Syndrom

  • anti-inflammatorisch
  • anti-oxidativ
  • präbiotische Wirkung

Quellen: Sindhu 2012, Joshi 2015, Pundarikakshudu 2016, Sharma 2017, Prema 2017, Majeed 2018

Darreichungsformen und Anwendung von Bockshornklee

Hinweis: Bockshornklee ist dem Schabzigerklee sehr ähnlich, aber nicht identisch.

Tee

Samen

Keimlinge

Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten beachten

Naturstoffe können Nahrungsmittelallergien auslösen, die entzündliche Prozesse im Körper verursachen. Diese allergischen Reaktionen können die gewünschte therapeutische Wirkung des Naturstoffes negativ beeinflussen.

Über einen Nahrungsmittelallergie-Test kann dies vor der Anwendung abgeklärt werden.
Hier gibt es mehr Informationen.

Anwendungsbeispiele

Bockshornklee-Tee
  • 2 gehäufte TL gemahlene Bockshornkleesamen in einem Topf mit 250 ml Wasser übergießen. Nach 3 Stunden Ziehzeit zum Sieden bringen, abseihen und lauwarm trinken; evtl. mit Honig süßen.
Bockshornklee-Samen / -keimlinge
  • Gequollene Samen: 12-24 Stunden in Wasser quellen lassen, gut abwaschen, zum Würzen von herzhaften Gerichten, Fischgerichten mit Sauce verwenden
  • Keimlinge: 6-8 Stunden in Wasser quellen lassen, dann auf feuchtem Küchenkrepp oder in einem Keimglas ca. 2-3 Tage keimen lassen. Sehr gut in Salaten, asiatischen Gerichten, Nudel- und Reisgerichten, als Brotbelag
  • Samen in Brotteig mitbacken
  • Pickles mit Bockshornkleesamen einlegen
  • Geröstet und gemahlen als Gewürz für Currygerichte
Phyto-Extrakte als Alternative

Es empfiehlt sich die Naturstoffe über einen Zeitraum von mindestens 8-12 Wochen anzuwenden. Der Aufwand für eine dauerhafte Anwendung kann sehr zeitintensiv sein und es ist nicht einfach den Wirkstoffgehalt bei den selbst zubereiteten Anwendungsmöglichkeiten zu dosieren und kontrollieren.

Individuelle Phyto-Extrakte, die die verträglichen Naturstoffe passend zum gewünschten Behandlungsziel enthalten, können daher eine sehr gute Alternative sein.

Gegenanzeigen

  • Kinderwunsch, Schwangerschaft

Studien zur Wirkung auf Candida albicans

Bockshornklee wirkt gegen medikamentenresistente Candida albicans-Stämme.

Multiresistente Candida albicans-Stämme wurden in dieser Studie aus der Klinik isoliert und die antifungale Wirkung von sechs ethanolischen Pflanzenextrakten (Bockshornklee, Knoblauch, Miembaum, indisches Basilikum, Jambolanapflaume, schwarze Brustbeere) gegen diese Stämme getestet. Alle sechs Pflanzenextrakte wirken gegen multiresistente Candida albicans-Stämme.

Khan, S., et al. 2017. Antimicrobial activity of various ethanolic plant extracts against pathogenic multi drug resistant Candida spp. Bioinformation 13(3): 67-72

Bockshornklee wirkt gegen Fluconazol-resistente Candida albicans-Stämme.

Zunehmend wird die Resistenz von Candida albicans-Stämmen gegen die Standard- Antimykotika wie Fluconazol problematisch. Gewürze wie Bockshornklee, Zimt und Papayablätter sowie Papayakerne sind reich an phytochemischen Substanzen, die antimykotische Aktivität aufweisen. Diese Pflanzen wurden in der vorliegenden Studien in einem in vitro Test auf ihre antimykotische Wirkung gegen Fluconazol-resististene Candida calbicans untersucht. Dabei zeigte sich, dass alle drei Pflanzen gegen Fluconazol-resistente C. albicans dosisabhängig wirksam sind, mit einer MIC (minimum inhibitory concentration) von 15,62 µg/ml.

Varadarajan, S., et al. 2015. Invitro Anti-mycotic Activity of Hydro Alcoholic Extracts of Some Indian Medicinal Plants against Fluconazole Resistant Candida albicans. Journal of Clinical and Diagnostic Research 9(8): ZC07-ZC10

Studien zur Wirkung auf das Leaky-Gut-Syndrom

Bockshornklee wirkt hypoglykämisch, vermutlich durch antioxidative und antiinflammatorische Eigenschaften.

In dieser Studie wurde der wässrig-alkoholische Extrakt von Bockshornkleesamen im Rattenmodell (Diabetes) auf antioxidative und antientzündliche Eigenschaften untersucht. Dabei zeigt sich, dass Bockshornkleesamen hypoglykämisch wirken, vermutlich durch eine Abschwächung von oxidativem Stress und entzündungsförderlichen Cytokinen.

Joshi, D.V., et al. 2015. Hydroalcohol extract of Trigonella foenum-graecum seed attenuates markers of inflammation and oxidative stress while improving exocrine function in diabetic rats. Pharm Biol. 53(2):201-211

Bockshornkleeschleimstoffe wirken stärker antioxidativ und antiinflammatorisch als die Standardmedikation mit Indomethacin.

Der antioxidative und antiinflammatorische Effekt der Bockhornklee-Schleimstoffe wurde in dieser Studie im Rattenmodel (Arthritis) untersucht. Der Effekt war mit 75 mg/kg Körpergewicht besser als bei der Standardmedikation Indomethacin.

Sindhu, G., et al. 2012. Anti-inflammatory and antioxidative effects of mucilage of Trigonella foenum graecum (Fenugreek) on adjuvant induced arthritic rats. Int Immunopharmacol. 12(1):205-211

Bockshornklee besitzt signifikante antiinflammatorische und antiarthritische Wirkung, die auf die Wirkung von Linolensäure und Linolsäure zurück geführt wird.

Bockhornkleesamen werden als Gewürz verwendet und traditionell in Indien bei Koliken, Blähungen, Durchfällen, Amöbenruhr, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen eingesetzt. Im Iran wird Rheuma mit Bockshornklee behandelt. Für Ethanolextrakte aus Bockshornklee wurde bereits eine antiinflammatorische, antiarthritische und antioxidative Wirkung beschrieben. In dieser Studie wurde bei Ratten ein antiinflammatorischer und antiarthritischer Effekt des Petroletherextrakts gezeigt, der auf die in dieser Fraktion enthaltenen Fettsäuren Linolensäure und Linolsäure zurückgeführt wird.

Pundarikakshudu, K., et al. 2016. Anti-inflammatory activity of fenugreek (Trigonella foenum-graecum Linn) seed petroleum ether extract. Indian J Pharmacol. 48(4):441-444

Bockshornklee wirkt anti-inflammatorisch über die Regulation des Inflammasom- Adapterproteins ASC.

Bockhornklee ist für seine antientzündlichen Eigenschaften bekannt. Die genauen zellulären und molekularen Mechanismen wurden in dieser Studie untersucht.

Das ASC-Protein (apoptosis-associated speck-like protein containing a CARD) ist ein

Adapterprotein und Teil des Inflammasoms. Es ist Teil des Immunsystems und löst Entzündungsreaktionen aus. Bockshornklee bindet laut dieser Studie an ASC und wirkt so antiinflammatorisch.

Sharma, N., et al. 2017. Trigonella seed extract ameliorates inflammation via regulation of the inflammasome adaptor protein, ASC. Front Biosci (Elite Ed). 9:246-257

Weitere Studien zur Darmgesundheit und antientzündliche Wirkung von Bockshornklee

Galactomannan aus Bockshornklee wirkt präbiotisch und kann die Darmflora günstig modulieren.

Ballaststoffe spielen als Nährstoffquelle eine wichtige Rolle für ein gesundes Darmmikrobiom. In dieser Form werden sie „präbiotisch“ genannt, d.h. förderlich für das Wachstum von günstigen Mikroorganismen des Darms. In dieser Studie wurde gezeigt, dass der im Bockshornklee enthaltene Ballaststoff Galactomannan präbiotisch wirkt, durch den probiotischen Bakterienstamm Bacillus coagulans MTCC 5856 fermentiert wird. Zudem wurde die Bildung von förderlichen kurzkettigen Fettsäuren beobachtet.

Majeed, M., et al. 2018. Galactomannan from Trigonella foenum-graecum L. seed: Prebiotic application and its fermentation by the probiotic Bacillus coagulans strain MTCC 5856. Food Sci Nutr. 6(3):666-673

Bockshornkleesamen sind antioxidativ und antientzündlich im Ratten-Modell der Alzheimer-Demenz.

Der neuroprotektive Effekt von Bockshornkleesamen wurde in dieser Studie im Rattenmodell zur Alzheimer-Demenz untersucht. Die Verhaltens-, biochemischen und molekularen Studienergebnisse weisen auf eine Abschwächung der Symptome wie Gedächtnisverlust, Bildung von Amyloid- und Tau-Komplexen, oxidativen Stress und Entzündungsreaktionen.

Prema, A., et al. 2017. Fenugreek Seed Powder Attenuated Aluminum Chloride-Induced Tau Pathology, Oxidative Stress, and Inflammation in a Rat Model of Alzheimer’s Disease. J Alzheimers Dis. 60(s1):S209-S220

Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra)

Olivenblatt-Extrakt (Olea europaea)

Lapacho/Pau D'arco

Sind Sie ein Therapeut?

Arbeiten wir zusammen

Sind Sie ein Patient?

Erfahren Sie, wie wir helfen können